Hallo, Besucher der Thread wurde 70 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von Kleinlok am

Warmduscherei in Politik, Kirchen und Gesellschaft

  • Warum herrscht in einem Land wie Deutschland ein politischer Stillstand, obwohl die Probleme zunehmen?


    Der Klimawandel wartet nicht, die soziale Ungleichheit wächst, immer mehr Menschen (mind. 20% der in Deutschland lebenden Bevölkerung) leiden unter einem Mangel an Einkommen und verfügen quasi über kaum ein Vermögen. Tiere leiden in der Landwirtschaft, Gifte werden in die Böden gesetzt, Menschen weltweit ausgebeutet und die Bildung taugt vielerorts nur eher wenig. Und die Liste von Pleiten, Pech und Pannen in der Politik lässt sich noch lange fortsetzen, doch ich will zur Sache kommen.


    Meine These: Die Eliten, die von der bisherigen Politik seit Jahren und Jahrzehnten profitieren, wollen schamlos von den damit verbundenen Privilegien weiter profitieren und es interessiert sie einen Dreck wer da alles wie viel unter dieser Politik leiden muss. Deswegen werden Probleme ignoriert, tot geschwiegen oder zerredet. Und damit dieses Manko möglichst niemand auffällt (auch einem selber nicht), wird alles in Watte gepackt, was nicht bei 3 auf dem Baum ist.


    So erfolgt m.E. eine miese Warmduscherei, die in Politik, Kirchen und Gesellschaft omnipräsent betrieben wird und die mir als doppelt beschämend angesichts der vielen Probleme erscheint, die in diesem Deutschland bestehen. Doppelt beschämend deswegen, weil Probleme entstehen und bestehen, die dann zu allem Überfluss von den Weicheiern negiert werden, die von diesen Problemen (noch) nicht betroffen sind. Dieses Dilemma soll hier behandelt werden.

  • So erfolgt m.E. eine miese Warmduscherei, die in Politik, Kirchen und Gesellschaft omnipräsent betrieben wird und die mir als doppelt beschämend angesichts der vielen Probleme erscheint, die in diesem Deutschland bestehen. Doppelt beschämend deswegen, weil Probleme entstehen und bestehen, die dann zu allem Überfluss von den Weicheiern negiert werden, die von diesen Problemen (noch) nicht betroffen sind. Dieses Dilemma soll hier behandelt werden.

    Ein erstes Beispiel soll das Verhalten des Landesbischofs der ev. Kirche in Bayern Herrn Prof. Bedford-Strohm sein. Der ist zugleich der Ratsvorsitzende der ev. Kirche in Deutschland (EKD). Der gute Mann hält als Theologe Predigten. Nichts außergewöhnliches also. Aber ein hervorragend geeignetes Metier um die Warmdusche anzuwerfen...


    Seine Intention erläutert der gute Herr Professor so:


    Zitat


    Predigten & Texte:


    „Ich will, dass die Menschen spüren, welche Kraft diese Botschaft, die die Kirche durch die Jahrhunderte bis heute hindurchgetragen hat, heute in sich birgt und weil sie in der Seele verstehen, dass ihr Leben dadurch in einem ganz tiefen Sinne heil wird.“


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Ich bin über Pressemitteilungen auf die von Herrn Prof. Bedford-Strohm am 01.04.2019 gehaltene Osterpredigt im Berliner Dom gestoßen:



    https://www.welt.de/newsticker…usgrenzung-von-Armen.html


    Per se empfand ich die hier von Herrn Bedford-Strohm wiedergegebenen Aussagen ok, aber ich konnte und kann sie wenig mit unserer Wirklichkeit zusammenbringen. Armut ist Mist - das drückt der Herr Ober-Pastor vornehmer aus, aber wenn auch für ihn Armut problematisch sein sollte, warum gibt es sie überhaupt?


    Danach hat der Bischof zwar selber gefragt, aber ist (wie so oft) die Antwort auf diese Frage schuldig geblieben und das ließ mich mal wieder auf die allgemeine Warmduscherei schließen, die gerade auch bei Kirchens angesagt scheint. Ich habe den Predigttext recherchiert, hier kann er nachgelesen werden:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Und ich habe mich an der Herrn Bischof direkt gewendet, um zu erforschen, wie wirklich ehrlich er es mit der Armut bzw. dem Kampf dagegen meint. Am Sonntag, 12. August 2018 ging der Spaß los:



    Da ich nach gut 3 Wochen keine Antwort erfahren habe, erinnere ich am Freitag, 31. August 2018 an meine Anfrage:



    4 Stunden später bekomme ich diese Antwort: (...)


    Fortsetzung in Beitrag # 3

  • Fortsetzung aus Beitrag #2:


    4 Stunden später bekomme ich diese Antwort vom Herrn Bischof:



    ich kann mit dieser Antwort nur sehr wenig anfangen. Es ist ja schon mal ganz gut, dass ich überhaupt endlich ein Lebenszeichen von Seiten des Herrn Bischof erhalte, aber dass er nicht auf meine Fragen eingehen kann(will?), das finde ich schwach. Das schreibe ich ihm am 06.September 2018:



    Danach kam nichts mehr von dem Typen, der an anderer Stelle solche Worthülsen drechselt:


    Zitat

    „Ich will, dass die Menschen spüren, welche Kraft diese Botschaft, die die Kirche durch die Jahrhunderte bis heute hindurchgetragen hat, heute in sich birgt und weil sie in der Seele verstehen, dass ihr Leben dadurch in einem ganz tiefen Sinne heil wird.“


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Fortsetzung folgt.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden